Heute stellen wir euch Josh vor, den Mitbegründer von Statement – The Denim Store. Das Statement ist eine Spielwiese für Americana- und Vintage-inspirierte, hochqualitative und zeitlose Herrenmode. Den Fokus legt das Statement auf japanische Denims, also traditionell gefertigte Jeans.
Josh kommt eigentlich aus Berlin, fühlt sich aber inzwischen in seinem Münchner "Kiez", der Fraunhoferstraße und dem Glockenbach, pudelwohl.

Wie definierst du „Qualität"?

Bestenfalls mit dem Credo: Qualität ist die „Mutter aller Haltungen".

Das Interesse der Konsumenten an der Herkunft und der Qualität von Produkten steigt. Glaubst du, dass sich dieses Interesse auf lange Sicht durchsetzt?

In meinen Augen setzt sich Qualität langfristig immer durch, dabei ist es nachrangig, wo ein Produkt gefertigt wird. In einer globalisierten Welt wirken unzählige Rationalisierungs- und Spezialisierungstendenzen. Letztgenannte greifen sowohl für international agierende Großunternehmen als auch für lokale Kleinstmanufakturen gleichermaßen. Mehr oder minder ist Qualität DAS Alleinstellungsmerkmal für ein Produkt und ist somit jeder noch so effektiven Marketingstrategie langfristig gesehen überlegen.

Was bedeutet „New Heritage" für dich?

Das Gefühl oder das Bedürfnis nach dem bisschen "Mehr".

Seit vier Jahren führst du den Statement Store in der Münchner Fraunhofer Straße. Was ist das Besondere am Statement?

Offenheit! Unsere Vision ist es, niemanden von unserer kleinen Ideenwelt eines ganzheitlichen Menswear Store's auszuschließen. Angefangen bei dem Gedanken für jeden Mann die perfekte Jeans anbieten zu können, egal wie groß oder klein er oder sein Budget ist. Bis hin zu dem Wunsch, dass wirklich jeder, der den Weg ins Statement findet, ein Teil findet, das ihn oder sie anspricht. 

Mit Filson, Indigo People, Obbi Good, Scarti Lab und anderen präsentierst du in München vielen spannende Marken. Hast du ein Lieblingslabel oder eines, mit dem du eine spezielle Verbindung hast?

Ich befürchte, dieser Frage kann ich nicht gerecht werden, da wir zu jeder Marke/Manufaktur über die Jahre eine persönliche Beziehung aufgebaut haben, die bis hin zu Freundschaften reichen. Die Markenauswahl im Statement ist mit aller Demut handverlesen und findet sich in dieser Tiefe nicht sehr oft in Europa.

Tag für Tag kommen viele Kunden in deinen Laden. Gab es Kunden oder Momente, die dich besonders überrascht haben? Was schätzt du an deinen Kunden?

Der wertvollste Moment ist ohne Frage die Zufriedenheit im Gesicht eines Kunden zu sehen. Wir verkaufen unsere Produkte ausschließlich mit gutem Gewissen und nehmen uns auch das Recht, einmal "Nein" zu sagen, wenn die Jeans für den Kunden nicht den perfekten Schnitt oder die perfekte Passform hat. Das schätzen unsere Kunden und in der Regel ist die Freude dann umso größer, wenn das perfekte Stück gefunden ist, das man am liebsten gar nicht mehr ausziehen mag.

Du bist täglich von tollen Produkten umgeben. Ist dein Kleiderschrank dementsprechend groß?

Ich muss euch enttäuschen, obwohl es nahe liegt, besitzt mein Kleiderschrank keine Marstall-Dimensionen. Mittlerweile bin ich sehr picky, was Fabrikate und Passformen anbetrifft und wenn es sich nicht zu 101% gut anfühlt, lasse ich meist die Finger davon.

Vielen fällt es schwer, wahre Qualitätsprodukte zu finden und nicht Marketingversprechen auf den Leim zu gehen. Geht dir das auch so? Wie prüfst du die Qualität der Produkte, die du kaufst?

Mittlerweile ist es ein Leichtes, Informationen über Marken und deren Produkte zu bekommen. Im Zweifelsfall kann ein Blick auf Tags helfen, um Information über das Herstellungsland zu erhalten. Allerdings darf dies nicht die Ultima Ratio sein, um sich ein Urteil über die Wertigkeit eines Produktes zu bilden. Viel Aufschluss gibt auch die Haptik der Materialien. Wenn es dann noch eine gute Beratung und einen exzellenten Kundenservice gibt, kann man sich guten Gewissens für ein schönes Produkt entscheiden.

Besitzt du ein Lieblingsstück, das dich schon lange Zeit begleitet? Gibt es eine Geschichte, die du damit verbindest?

Das ist immer eine Momentaufnahme und im Grunde ist alles, was ich besitze oder gerne anziehe, ein Lieblingsstück. Gemessen über die Zeit muss es wohl das Indigofera Bryson-Shirt sein. Ein schwarz übergefärbtes Flannel-Shirt, welches nach jeder Wäsche immer schöner wird. Ein kleiner Evergreen, welchen ich nach nun mehr fast 7 Jahre immer noch gerne in meinem Kleiderschrank entdecke.

Wo hältst du dich in München gerne auf? Welche anderen Läden, Cafés / Restaurants oder Kulturangebote kannst du empfehlen?

Ich bin ein Kiezmensch und mein momentanes Lebensepizentrum ist das Glockenbachviertel. Hier finden sich unzählige Läden und Orte für besondere Dinge: sei es nun das Gasoline Alley, Sams&Son, das Cafe Pini oder mein Lieblingsheimathafen die Bar Zum Wolf.

Du bist auf einer Party. Welcher Drink und welche Band machen den Abend zu dem perfekten Abend?

Einem Old Fashioned bin ich nie abgeneigt. Musikalisch ist alles zwischen The Clash und Black Sabbath mehr als willkommen und selbstredend am Liebsten: Live & handgemacht!

Hoffentlich sehen wir uns im Mai auf der New Heritage – Festival für Zeitloses. Was wünschst du der New Heritage?

Definitiv werde ich vorbeischauen und ich hoffe, mindestens genauso positiv überrascht zu werden wie in zur Premiere im letzten Jahr.

Vielen Dank, Josh, für das Interview.

Wer jetzt noch nicht aufgesprungen ist und sich auf den Weg macht in die Fraunhoferstraße 8, sollte Josh zumindest auf dem digitalen Weg besuchen. Entweder auf seiner Website oder auf Facebook, hier wird man immer wieder über spannende neue Lieblingsstücke informiert. 

NEW HERITAGE - Vordenker

Swiss Jeans Freak Ruedi Karrer im Interview
Weiterlesen ...
Bernhard Roetzel im Interview: Was ist eigentlich "guter Stil"?
Weiterlesen ...
WOUTER MUNNICHS AKA LONG JOHN: HERITAGE IS A WAY OF LIFE
Weiterlesen ...
VORDENKER JOSH BRINGT JAPAN INS GLOCKENBACHVIERTEL
Weiterlesen ...
Michael Schmidt gibt die Makers Bible Series heraus: "Gin und Tonic geht immer."
Weiterlesen ...
Dieter Funk – klare Sicht auf Qualität
Weiterlesen ...